Veröffentlicht am

Wenn das Kraftfahrtamt nicht fair zu dir ist: Ein LKW-Fahrer-Orgasmus – warum sollte eine Frau einen solchen Mann nicht als Lebewesen betrachten dürfen? (Gedicht)

Klar – der Klügste ist er aufgrund seiner seltenen Präsenz bei uns nicht.

Fahrkünste mögen sein, doch auf Anwesenheit von Männern sind Frauen schon erpicht.

Oma redet schlechtes über ihn:

Geschlechtskrankheiten könne er haben, und mit deinem Ruf sei’s bei seinem Seitensprung dahin.

 

Damit das Kraftfahrtamt künftig keine Promille mehr von mir fordert, weise ich darauf hin:

Umweltschützer müssen auch berücksichtigt werden – solche, denen käme selbst ein Auto nie in den Sinn!

Sie selbst haben vielleicht nen Uni-Abschluss erworben und wollen diesen behalten –

also lassen Sie andere Absolventen, die aufs Fahren verzichten, ihr Leben umweltbewusst gestalten!

 

Bild von Pexels auf Pixabay

Veröffentlicht am

Bei manchen Sachen sollte man nicht nach etwas Neuem fragen – und wie harmlose Wörter als unbeabsichtigte Trigger wirken und Leute auf dem falschen Fuß erwischt werden (Gedicht)

Fragt dich jemand nach einem Kontakt, der bei dir Eintagsfliege gewesen ist und aufgrund seiner merkwürdigen Voreinstellung Grab-Lebenszeichen deiner Familie und uralte andere Daten wie jüngere Versionen Verwandter getriggert hat,
kannst du nur passen.
Aber erinnert dich dann der Gesichtsausdruck deiner Kätzin an seinen Ausdruck „Gemeinsam pervers werden“, und lässt du sie dann nach deiner FS-Abgabe in Leipzig frei laufen, entführt sie vielleicht seinen Führerschein (und er wirkt damit weltumarmend und noch unbeholfener), und er wird sie dafür hassen. Bei manchen Sachen sollte man nicht nach etwas Neuem fragen – und wie harmlose Wörter als unbeabsichtigte Trigger wirken und Leute auf dem falschen Fuß erwischt werden (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am

Wie schön man den Hals küssen kann – doch öffentlich darf man’s über denjenigen nicht sagen (außer, wenn man das Gefühl hat, dass man vielleicht sein Leben damit retten kann) (Gedicht)

Du kanntest vor vielen Jahren mal nen Mann,

der dir zeigte, wie schön man den Hals küssen kann.

Wenn du gerade in mehreren Klagen steckst,

und jeder wissen will, was du mit diesem Mann zu tun hast, dann sagst du’s halt trotz vorherigem Gefühl, sich zurückhalten zu müssen, damit keiner durch ein Missverständnis verreckt.

 

Wie schön man den Hals küssen kann – doch öffentlich darf man’s über denjenigen nicht sagen (außer, wenn man das Gefühl hat, dass man vielleicht sein Leben damit retten kann) (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am

Kollateral-Schäden (Gedicht)

Vom Schicksal kriegen viele Leute irgendwas doofes mit:

Vielleicht wird’s übersehen, bis du ihn dem Verantwortlichen gibst: den Arschtritt.

Hattest du zum Beispiel zuvor Sex mit nem Berufsfahrer, der dir dann nicht mehr geschrieben hat,

und der nächste, dein jetziger Freund, verhält sich ähnlich schreibfaul, fragt dich aber oft nach Analsex und will dann nicht. So wird der LKW-Typ zum Analfahrer – gemein, aber so fühlt man sich quitt/schachmatt.

 

Bild von Andy auf Pixabay